X
Menu
X

Immer trockene Füße? Wissenswertes rund um das Thema Nagel- und Fußpilz

 

Pilzerkrankungen der Haut und Nägel sind insbesondere an den Füßen ein Problem. Gerade im öffentlichen Schwimmbad sollte man Badeschlappen tragen und darauf achten, dass auch die Zehenzwischenräume gut abgetrocknet werden. Denn hier beginnt meist die Infektion – leichtes Jucken sind die ersten Anzeichen – und breitet sich dann auch über die Nägel aus.

Eine Behandlung ist wichtig, denn der Pilz verschwindet nicht von alleine. Die Nägel verfärben sich, lösen sich unter Umständen sogar ab. Und natürlich kann man weitere Menschen damit anstecken.

Für den Fußpilz auf der Haut gibt es Cremes, die je nach Wirkstoff ein- bis dreimal täglich aufgetragen werden. Aber nicht nur hier ist eine ausreichend lange Behandlungsdauer wichtig. Auch die verschiedenen Nagellacke bei Nagelpilz sollten länger verwendet werden. Das kann unter Umständen bis zu einem halben Jahr oder länger dauern, da die Zehennägel langsamer wachsen.

Um eine (erneute) Infektion zu vermeiden, sollte man Bauwollsocken (heiß waschen!) statt Synthetik tragen, die Füße warm halten und die Schuhe öfter mal wechseln. Regelmäßige Fußpflege wie z.B. Eincremen hilft der Haut, sich selbst zu schützen.