X
Menu
X

Oh(r) weia!

Eine häufige Erkrankung nach dem Schwimmbadbesuch ist die Entzündung des äußeren Gehörgangs (Otitis externa) – daher auch Schwimmbad-Otitis genannt. Im Gegensatz zur Mittelohrentzündung, von der meist nur Kinder betroffen sind, können hier auch Erwachsene eher erkranken.

Auf starken Juckreiz folgen meist schlimme Schmerzen, die durch Kaubewegungen verstärkt werden. Das Ohr ist geschwollen und gerötet, auch das Hörvermögen kann vorrübergehend beeinträchtigt sein. Am besten lässt man das Ohr fachmännisch beim Hals-Nasen-Ohren-Arzt reinigen. Der verschreibt bei Bedarf z.B. antibiotische Ohrentropfen. Diese sollte man vor Benutzung in der Hand leicht anwärmen, im Liegen nach Anweisung eintropfen und dann ein paar Minuten liegen bleiben.

Während der Erkrankung sollte man Schwimmbäder meiden. Zur Vorbeugung kann man spezielle Ohrenstöpsel zum Schwimmen verwenden. So kann das Wasser die Haut am Ohr nicht so schnell austrocknen und auch Bakterien können schwerer eindringen. Das Reinigen mit Wattestäbchen bitte vermeiden: feine Härchen im Ohr werden beschädigt und die natürliche Selbstreinigung ist beeinträchtigt.

Generell gilt: die Ohren nach dem Badespaß gut trocknen!