Tipps

Urlaub am Meer auf Balkonien?

Seeluft für Zuhause geht ganz einfach: ein Vollbad mit Totem-Meersalz bringt nicht nur das Erholungsgefühl nach dem Urlaub zurück, sondern kann auch den Juckreiz bei Hauterkrankungen wie z.B. Neurodermitis oder chronischen Ausschlägen mindern. Die Inhalation wirkt entspannend. Um einen ausreichend hohen Salzgehalt zu erreichen, sollten Sie mindestens 300g verwenden, besser ist bis zu ein Kilogramm Salz zu nutzen. Das Badewasser sollte angenehm warm sein, ca. 37 Grad Celsius und nicht zu heiß. Das kann zu Kreislaufschwierigkeiten führen. Neu auf dem Markt sind sogenannte probiotische Bäder. Bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis ist häufig unsere Hautflora aus dem Gleichgewicht. Das sind die Bakterien,

Weiterlesen »

Urlaub geplant? Mal wieder schön ausgehen? Bei uns gibts die digitalen Impfnachweise!

Wir brauchen zur Erstellung des Digitalen Impfnachweises Ihren Personalausweis, eine persönlich unterschriebene Belehrung/Datenschutzerklärung (bekommen Sie bei uns) und das Impfbuch/Laparello oder den Impfnachweis 😀💉 Für das Hochladen in der CoronaWarnApp oder CovPassApp ist pro Impfung 1 QR Code nötig (daher bei z.B. Biontech-Impfungen immer BEIDE QR-Codes laden!) – wir helfen gerne bei Installation oder Upload! Sprechen Sie uns an!

Weiterlesen »

Kneipp-Kuren für Zuhause

Benannt nach Sebastian Kneipp können diese Wasserbäder/-wickel z.B. den Kreislauf ankurbeln und beim Aufwachen helfen. Die Durchblutung wird angeregt, die Haut gestrafft, Verspannungen gelindert. Es gibt über 30 verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. Wechselfußbad bei Erkältungssymptomen Wanne 1: 36°C warmes Wasser, Wanne 2: unter 18°C kaltes Wasser Die Füße erst ins Warme, dann ins Kalte, dann wieder wechseln. Danach nicht abtrocknen, nur abstreifen, dicke Socken anziehen und die Füße durch Bewegung wieder erwärmen.   Gesichtsguss gegen Kopfschmerzen und Erschöpfung Im warmen Badezimmer einen weichen Strahl kaltes Wasser von der rechten Schläfe über die Stirn bis zur linken Schläfe und wieder zurücklaufen lassen, gerne

Weiterlesen »

E Rezept? Wir sind bereit!

Das elektronische Rezept wird kommen. Es ist eine digitale Form des klassischen Papierrezepts – mit Datenschutz aus und in Deutschland. Bereits im Januar 2021 haben wir alles Erforderliche installiert, um beim Start direkt dabei sein zu können. Mehr Infos gibts in unserer neuen Broschüre!   Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker 😉

Weiterlesen »

Wir funktionieren Corona Selbsttests für Zuhause?

Wir haben den Selbsttest gemacht! Stäbchen rein, innerhalb von 15 Minuten hat man Klarheit – Nicht nur in Unternehmen immer wichtiger, sondern auch für Zuhause. Welche Dinge zu beachten sind, finden Sie auch im dazugehörigen Video auf unseren Socialmediakanälen: https://www.facebook.com/FloraApoCrange oder https://www.facebook.com/FloraApoEickel   Ansonsten: wir helfen auch gerne bei der Erklärung des Tests, sprechen Sie uns an! Wir sind bevorratet! Für Unternehmen können wir nicht nur Laientests, sondern auch die Fachtests anbieten – sprechen Sie uns gerne an!  

Weiterlesen »

Schon gesehen? Wir machen Schlagzeilen!

Eine unserer Apothekerinnen berät in der neuen MyLife Senioren zum Thema „Kur und Erholung zuhause“, sogar eine ganze Doppelseite. Vielleicht ist gerade in Zeiten von #wirbleibenzuhause die eine oder andere Anregung für Sie dabei!

Weiterlesen »

Augentropfen richtig anwenden

Augentropfen werden meist bei Allergien oder Entzündungen verwendet, damit sie dann auch im Auge landen und bleiben, hier ein paar praktische Tipps. Hände waschen! Jetzt mehr denn je gehört das zur Hygieneroutine, damit keine zusätzlichen Keime ins Auge gelangen. Dann die Brille abnehmen und Kontaktlinsen herausnehmen. Je nach Augentropfenart sollte man die Linsen erst nach ca. 15 Minuten wieder einsetzen. Dann neigen Sie den Kopf etwas nach hinten, ziehen das untere Lid leicht nach unten – in den entstehenden Spalt tropfen Sie dann die Augentropfen. Damit nicht sofort alles wieder rausläuft, sollten Sie die Augen einen Moment geschlossen halten. Zum

Weiterlesen »

Aus aktuellem Anlass – unser neuer Expertentipp ist da: Coronatests für Zuhause – und nun?

Neues Thema in aller Munde: Tests – ob PCR, Selbsttest oder Schnelltest? Die Unterschiede kurz und knackig erklärt: Bis vor kurzem gab es nur den sogenannten PCR-Test im Labor. Dieser Nasen/Rachenabstrich wird nur von medizinischem Personal vorgenommen und dann im Labor ausgewertet. Dieser Test ist am aussagekräftigsten. Das dauert in der Regel 1-2 Tage. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten unter bestimmten Voraussetzungen. Bei Schnelltests unterscheidet man: Antigentests weisen eine akute Infektion mit dem Coronavirus nach. Da die Infektionen teilweise symptomlos verlaufen, kann man mit Antikörpertests herausfinden, ob man schon mal mit Corona infiziert war. Antigenschnelltests werden nun in Testzentren, bei

Weiterlesen »

Neu eingetroffen!

Unsere neuen Corona-Selbsttests für Zuhause sind da! Kaffeebesuch bei Omma? Kein großes „Problem“ mehr! Mit dem Coronaschnelltest für Zuhause, der innerhalb von 15 Minuten ein Ergebnis anzeigt, kann der Kuchenspaß deutlich sicherer werden. Die Vorteile auf einen Blick: Schnelles Ergebnis nach 15 Minuten Einfache Probengewinnung Stäbchen im vorderen Nasenbereich genügt Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für die richtige Durchführung, bei Fragen helfen wir gerne weiter! (Achtung: Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir vor Ort keine Tests durchführen können! Dieser Test ist lediglich eine Momentaufnahme, nur anwenden bei Symptomlosigkeit – Sollten Sie positiv sein oder Corona-Symptome aufweisen, nehmen Sie bitte

Weiterlesen »

20 Jahre „Apotheker ohne Grenzen“

„Ärzte ohne Grenzen“ ist vielen ein Begriff. „Apotheker ohne Grenzen“ kennen weniger, um diese wichtige Arbeit zu unterstützen, daher an dieser Stelle: Der gemeinnützige Verein „Apotheker ohne Grenzen“ setzt sich seit nunmehr 20 Jahren für eine verbesserte Arzneimittelversorgung von Menschen in Not ein. Ehrenamtlich tätige Apothekerinnen und Apotheker leisten weltweit pharmazeutische Nothilfe nach Katastrophen wie z.B. Erdbeben oder Hurrikans – und arbeiten daran, die Gesundheitsversorgung langfristig und nachhaltig durch Entwicklungszusammenarbeit zu verbessern. Die mehr als 2.000 Mitglieder in Deutschland engagieren sich aktiv für Projekte in zahlreichen Ländern: darunter Nepal, Philippinen, Kenia, Tansania, Argentinien oder Mexiko. Auch in Deutschland helfen „Apotheker

Weiterlesen »

Baby on Board

Schon in der Schwangerschaft kann sich frau mit dem Thema Stillen auseinandersetzen. Es gibt zahlreiche Literatur, einige Krankenhäuser oder Praxen bieten Kurse oder Stillcafes an. Ansprechpartner bei z.B. Anlegeproblemen ist auch die Nachsorgehebamme, deren Besuche nach der Geburt von der Krankenkasse übernommen werden. Eine gute Vorbereitung ist hilfreich: Stillen muss in den meisten Fällen erlernt werden. Aber es lohnt sich: nicht nur das Allergierisiko des Neugeborenen sinkt, es ist zudem kostengünstig, die Mutter hat das „Essen“ immer in der richtigen Temperatur mit dabei. Für unterwegs gibt es Tücher zum Abdecken. Es bieten auch viele Cafes oder Einkaufszentren einen Rückzugsort für

Weiterlesen »